Grüezi! Sie wurden auf finanzen.ch, unser Portal für Schweizer Anleger, weitergeleitet.  Zurück geht es hier.
SMI 10'084 -1.3%  SPI 12'921 -1.4%  Dow 29'082 -2.0%  DAX 11'908 -2.3%  Euro 0.9559 0.6%  EStoxx50 3'261 -2.2%  Gold 1'647 -0.8%  Bitcoin 18'622 -1.9%  Dollar 0.9824 0.6%  Öl 88.6 -0.8% 
<
News + Analysen
News + Adhoc
Analysen
Kursziele
>
<
Unternehmen
Termine
Profil
>
<
zugeh. Wertpapiere
Strukturierte Produkte
>
11.08.2022 09:51:36

Bell reduziert eigene Treibhausgasemissionen leicht

Basel (awp) - Der Fleischverarbeiter und Convenience-Spezialist Bell hat im vergangenen Jahr seine betrieblichen Treibhausgasemissionen leicht reduziert. Die eigenen Zielwerte hat er damit aber nicht erfüllt.

Konkret emittierte der Konzern 81'235 Tonnen CO2 (Scope 1 und 2). Damit hat die Coop-Tochter rund zwei Prozent weniger Treibhausgase verursacht als im Jahr zuvor. Das selbst gesteckte Ziel, die Emissionen jährlich um vier Prozent zu reduzieren, hat Bell damit nicht erreicht.

CO2-Emissionen der vor- und nachgelagerten Wertschöpfungskette, welche in der Regel den grössten Teil des Treibhausgas-Fussabdrucks eines Konzerns ausmachen, werden im Nachhaltigkeitsbericht nicht ausgewiesen. Diese Daten will der Konzern bis Ende 2023 erheben.

Bell will sich zudem der Science Based Targets initiative (SBTi) anschliessen. Ziele dafür will der Konzern bis 2024 erarbeiten. Unternehmen, die sich der Initiative anschliessen, verpflichten sich zu wissenschaftsbasierten CO2-Reduktionszielen.

Innert Jahresfrist hat der Konzern den Anteil erneuerbarer Energie (Strom, Wärme und Treibstoffe) um einen Prozentpunkt auf 57 Prozent gesteigert. Bis 2026 soll dieser Wert auf 80 Prozent steigen. Mit 560'558 Megawattstunden legte der Energieverbrauch insgesamt leicht zu.

Unverändert bleibt der Bio-Anteil. Wie bereits im Vorjahr stammen 9 Prozent der pflanzlichen Rohstoffe aus biologischer Landwirtschaft. Bei den tierischen Rohstoffen verharrt der Bio-Anteil ebenfalls wie im Vorjahr auf 5 Prozent.

bol/cf


INFLATION: WELTWEIT STEIGEN DIE PREISE

Viele Anleger setzen deshalb auf den Aktiv verwalteten Global Inflation Protection Basket. Informieren Sie sich über die breit gestreute Auswahl an robusten Aktien & ETFs.