<
Nachrichten
Marktberichte
Analysen
>
Geändert am: 24.11.2022 21:32:04

SMI schliesst in Grün -- DAX beendet Sitzung fester -- Wall Street im Feiertag -- Asiens Börsen letztlich uneinheitlich

Der heimische Aktienmarkt legte am Donnerstag zu. Der deutsche Leitindex notierte ebenfalls auf grünem Terrain. In den USA wurde feiertagsbedingt nicht gehandelt. Die asiatischen Aktienmärkte fanden am Donnerstag keine gemeinsame Richtung.

SCHWEIZ

An der Schweizer Börse griffen die Anleger am Donnerstag zu.

So eröffnete der SMI nahezu unverändert und konnte anschliessend klar in grünes Terrain vorrücken. Letztendlich ging es noch um 0,57 Prozent nach oben auf 11'157,56 Punkte.

Auch die Nebenwerteindizes SPI und SLI zogen im Tagesverlauf an und liessen den Handelstag schliesslich 0,72 Prozent höher bei 14'302,80 Zählern bzw. 0,80 Prozent stärker bei 1'716,18 Einheiten hinter sich.

Der SMI setzte seinen Kurs der moderaten Ausschläge auch am Donnerstag fort. Unterstützung erhielten die Börsen durch die US-Notenbank Fed. Wie aus dem Sitzungsprotokoll der letzten Sitzung vom Vorabend hervorgeht, ziehen die Währungshüter ein etwas langsameres Tempo bei den künftigen Zinserhöhungen in Betracht. Allerdings ist die Wall Street am heutigen Donnerstag wegen "Thanksgiving" geschlossen und zum morgigen Wochenschluss findet nur eine verkürzte Börsensitzung statt. Damit fehlten wichtige Impulse, hiess es im Handel einstimmig.

Als Stimmungsdämpfer sahen Marktteilnehmer allerdings die COVID-Situation in China. Dort stiegen die Infektionszahlen wieder und erneute Lockdowns seien möglich, so ein weiterer Börsianer. Ebenfalls von Interesse sei der nun beginnende Black Friday auf der anderen Seite der Welt. Die Erwartungen für den wichtigen US-Einzelhandel seien gross.

DEUTSCHLAND

Der deutsche Aktienmarkt wies am Donnerstag Zuwächse aus.

So startete der DAX mit einem Gewinn und baute diesen im weiteren Handelsverlauf aus. In den Feierabend ging das Börsenbarmeter dann 0,78 Prozent fester bei 14'539,56 Punkten.

Hinweise der US-Notenbank (Fed) auf ein womöglich bald langsameres Tempo bei der Zinswende haben den DAX am Donnerstag weiter nach oben geführt. Zudem hellte sich das ifo-Geschäftsklima, das wichtigste deutsche Konjunkturbarometer, stärker auf als von Experten erwartet.

Das Protokoll der November-Sitzung der US-Notenbank Fed hält die Chance auf die Jahresendrally am Aktienmarkt am Leben. Die Fed stellte ein vorsichtigeres Zinserhöhungstempo in Aussicht. Dies komme sowohl am Aktien- als auch am Rentenmarkt gut an, sagte Marktexperte Thomas Altmann vom Vermögensverwalter QC Partners. Das Protokoll habe die hochgesteckten Erwartungen der Börsianer erfüllt.

Auf der Sitzung Anfang November hatte die Fed ihren Leitzins zum vierten Mal in Folge kräftig um 0,75 Prozentpunkte erhöht. US-Notenbankchef Jerome Powell und andere Fed-Vertreter hatten zuletzt aber ein zurückhaltenderes Vorgehen in Aussicht gestellt. Schliesslich hob die Fed im laufenden Jahr die Leitzinsen bereits von fast null auf aktuell 3,75 bis 4,0 Prozent an. Zudem schwächte sich die Inflation zuletzt etwas ab. Marktbeobachter rechnen nun im Dezember mit einer Erhöhung des US-Leitzinses um nur noch 0,50 Prozentpunkte.

WALL STREET

An der Wall Street wurde am Donnerstag aufgrund des Feiertags "Thanksgiving" nicht gehandelt. Auch am Freitag findet nur verkürzter Handel statt. Viele Anleger nutzen dies für eine verlängerte Auszeit. Im Mittwochshandel ging es hingegen bergauf.

Der Dow Jones schloss 0,28 Prozent höher bei 34'195,11 Punkten. Der technologielastige NASDAQ Composite legte unterdessen 0,99 Prozent auf 11'285,32 Punkte zu.

Die Anleger an den US-Börsen warteten am Mittwoch mit Spannung auf das Protokoll der jüngsten Zinssitzung der US-Notenbank Fed. Darin war zu lesen, dass eine grosse Zahl an Fed-Mitgliedern ein geringeres Zinserhöhungstempo ins Auge fassen. Zudem steht ein langes Wochenende an: Am Donnerstag pausiert der US-Handel am Feiertag "Thanksgiving".

Auf Unternehmensseite standen unter anderen Apple, HP und Tesla im Fokus.

ASIEN

Die Börsen in Fernost schlugen am Donnerstag unterschiedliche Richtungen ein.

In Tokio schloss der Nikkei nach der Feiertagspause (Tag des Dankes für die Arbeit am Mittwoch) mit einem Gewinn von 0,95 Prozent bei 28'383,09 Punkten.

Auf dem chinesischen Festland fiel der Shanghai Composite bis Handelsende um 0,25 Prozent auf 3'089,31 Zähler. In Hongkong zog der Hang Seng um 0,78 Prozent auf 17'660,90 Einheiten an.

Die Hoffnung auf zukünftig kleinere Zinserhöhungen der US-Notenbank hat am Donnerstag an den Börsen in Asien für eine meist freundliche Tendenz gesorgt. Die Aktienmärkte der Region folgten der Richtung an der Wall Street. Dort hatte das Protokoll der jüngsten US-Notenbanksitzung gezeigt, dass sich die US-Notenbanker bei ihrem Treffen am 1. und 2. November mehrheitlich für eine Verlangsamung des Zinserhöhungstempos aussprachen und nach vier 75-Basispunkte-Schritten für den 13./14. Dezember für 50 Basispunkte plädieren.

Dazu passend erhöhte die südkoreanische Notenbank den Leitzins lediglich um 25 Basispunkte auf 3,25 Prozent. Dies war mehrheitlich so erwartet worden und stellte eine Verlangsamung gegenüber der Erhöhung um 50 Basispunkte im Oktober dar. Dass die Notenbank daneben ihre Wachstums- und Inflationsprognosen senkte, schürte die Spekulationen, dass der Inflationsgipfel gesehen worden sein dürfte.

Trotz strenger Eindämmungsmassnahmen sind in China die Corona-Fallzahlen auf den höchsten Wert des Jahres gestiegen. Die Pekinger Gesundheitskommission meldete am Donnerstag landesweit 31'444 neue Infektionen. Einhergehend mit den seit Wochen steigenden Infektionszahlen ist es in chinesischen Städten zuletzt auch wieder zu immer mehr Einschränkungen im Alltag gekommen.

Redaktion finanzen.ch / awp / Dow Jones Newswires


INFLATION: WELTWEIT STEIGEN DIE PREISE

Viele Anleger setzen deshalb auf den Aktiv verwalteten Global Inflation Protection Basket. Informieren Sie sich über die breit gestreute Auswahl an robusten Aktien & ETFs.

Bildquelle: Keystone, Ionana Davies / Shutterstock.com, Bule Sky Studio / Shutterstock.com


Eintrag hinzufügen

Erfolgreich hinzugefügt!. Zu Portfolio/Watchlist wechseln.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Kein Portfolio vorhanden. Bitte zusätzlich den Namen des neuen Portfolios angeben. Keine Watchlisten vorhanden. Bitte zusätzlich den Namen der neuen Watchlist angeben.

CHF
Hinzufügen

Swiss ETF Awards 2023 Gewinner: Invesco – Nima Pouyan | BX Swiss TV

Bei den Swiss ETF Awards 2023 wurden die besten ETFs sowie ETPs ausgezeichnet. Einen Preis in der Kategorie «Newcomer-ETF» gewann der Invesco USD High Yield Corporate Bond ESG UCITS ETF Dist.
Im Interview mit David Kunz, COO der BX Swiss AG erläutert Nima Pouyan, Head of Switzerland & Liechtenstein ETF bei Invesco Asset Management (Schweiz), was den ETF so besonders macht.

Mehr Information zu den ETF Awards 2023: hier auf BXplus & im finanzen.ch Special

Swiss ETF Awards 2023 Gewinner: Invesco USD High Yield Corporate Bond ESG- Nima Pouyan | BX Swiss TV

Mini-Futures auf SMI

Typ Stop-Loss Hebel Symbol
Short 11'497.58 19.21 HZSSMU
Short 11'727.19 13.81 EPSSMU
Short 12'166.88 8.84 DRSSMU
SMI-Kurs: 11'016.81 07.12.2022 11:32:27
Long 10'608.99 19.73 A2SSMU
Long 10'341.73 13.31 A7SSMU
Long 9'931.00 8.91 3SSMZU
Die Produktdokumentation, d.h. der Prospekt und das Basisinformationsblatt (BIB), sowie Informationen zu Chancen und Risiken, finden Sie unter: https://keyinvest-ch.ubs.com

Unternehmensdaten

Datum Unternehmen/Event
24.11.22 ad pepper media International N.V. / Quartalszahlen
24.11.22 ADS Crude Carriers Limited Registered Shs / Quartalszahlen
24.11.22 Aeris Technologies LtdShs / Generalversammlung
24.11.22 Africa Resources AB Registered Shs / Quartalszahlen
24.11.22 Allup Silica Limited Registered Shs / Generalversammlung
24.11.22 ALM Equity AB Registered Shs / Quartalszahlen
24.11.22 ALTRI SGPS SAShs / Quartalszahlen
24.11.22 Analytica Ltd. / Generalversammlung

Wirtschaftsdaten

Datum Unternehmen
n/a

finanzen.net News

Datum Titel
{{ARTIKEL.NEWS.HEAD.DATUM | date : "HH:mm" }}
{{ARTIKEL.NEWS.BODY.TITEL}}

Nachrichten

  • Nachrichten zu Aktien
  • Alle Nachrichten
pagehit
Grüezi! Sie wurden auf finanzen.ch, unser Portal für Schweizer Anleger, weitergeleitet.  Zurück geht es hier.