Grüezi! Sie wurden auf finanzen.ch, unser Portal für Schweizer Anleger, weitergeleitet.  Zurück zu finanzen.net geht es hier.
SMI 11'138 -0.2%  SPI 14'442 -0.4%  Dow 33'337 0.1%  DAX 13'796 0.7%  Euro 0.9665 -0.6%  EStoxx50 3'777 0.5%  Gold 1'802 0.7%  Bitcoin 22'712 0.7%  Dollar 0.9414 0.0%  Öl 98.3 -1.2% 
<
News + Analysen
News + Adhoc
Analysen
Kursziele
>
<
Unternehmen
Termine
Profil
>
<
zugeh. Wertpapiere
Strukturierte Produkte
>
Führung wird ausgetauscht 05.07.2022 16:32:00

ENCAVIS-Aktie stabil: ENCAVIS-Chef Paskert geht - Finanzchef wird Sprecher des Vorstands

ENCAVIS-Aktie stabil: ENCAVIS-Chef Paskert geht - Finanzchef wird Sprecher des Vorstands

Der Solar- und Windpark-Betreiber ENCAVIS tauscht seine Führung aus.

Unternehmenschef Dierk Paskert (61) werde sein Mandat zum 31. Dezember 2022 niederlegen und den Konzern "vorzeitig einvernehmlich verlassen", teilte die MDAX-Gesellschaft am Montag nach Börsenschluss in Hamburg mit. Finanzchef Christoph Husmann (57) werde zum 1. Januar 2023 zum Sprecher des Vorstands ernannt und wahre so die "Kontinuität der grundsätzlichen Geschäftsausrichtung", hiess es weiter.

Am Aktienmarkt kam die Nachricht zunächst nicht gut an. Die Aktie verlor am Dienstag zu Handelsbeginn zunächst um mehr als drei Prozent, dämmte die Verluste dann aber wieder etwas ein.

Der scheidende Paskert habe den Umbau des ENCAVIS-Konzerns von einem Finanzinvestor zu einem modernen und nachhaltigem, grünen Energieunternehmen massgeblich mitgestaltet, erklärte Aufsichtsratschef Manfred Krüper. Finanzchef Husmann habe dabei seit acht Jahren die strategische Entwicklung des Unternehmens massgeblich mitverantwortet. Zudem kommt es zu einer weiteren Änderung: Der bisherige Chef für das laufende Geschäft, Mario Schirru (41), wird den Angaben zufolge in den Vorstand berufen.

"Unabhängig von den personellen Änderungen bekräftigen alle Vorstandsmitglieder das Festhalten an der Strategie Fast Forward 2025, deren Ziele in Teilbereichen bereits früher als ursprünglich geplant erreicht werden dürften", sagte Husmann mit Blick auf die mittelfristigen Ziele. Anfang 2020 hatte ENCAVIS sich ehrgeizige Ziele für die kommenden Jahre gesetzt. So soll der um Wettereffekte bereinigte Umsatz von 260 Millionen Euro im Jahr 2019 bis 2025 auf 440 Millionen Euro klettern. Das bereinigte Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen soll den Planungen zufolge von 210 auf 330 Millionen Euro anschwellen.

Die ENCAVIS AG (vormals Capital Stage AG) ging aus der 2001 erfolgten Fusion der börsennotierten HWAG Hanseatisches Wertpapierhandelshaus AG und dem Risikokapital-Spezialisten Futura Capitalis hervor. Zu Beginn war das Unternehmen eine Kapitalbeteiligungsgesellschaft und hielt Anteile an Solarunternehmen wie Conergy und Inventux Solar Technologies. In den Folgejahren wandelte sich das Unternehmen zu einem Investor und Betreiber von Solarparks und Windkraftanlagen. Nach der Übernahme von Chorus Clean Energy wurde 2018 aus der Capital Stage AG die ENCAVIS AG.

In den vergangenen Jahren ist ENCAVIS vor allem dank Übernahmen und neu eröffneter Parks mit Wind- und Solaranlagen gewachsen. Aktuell umfasst das Portfolio insgesamt 208 Solar- und 96 Windparks mit einer Leistung von rund 3,2 Gigawatt in Deutschland, Italien, Frankreich, Grossbritannien, Österreich, Finnland, Schweden, Dänemark, den Niederlanden, Spanien und Irland. Davon betreibt der Konzern 33 Solarparks und 56 Windparks für Dritte.

Die Aktie von ENCAVIS steigt im XETRA-Handel zeitweise um marginale 0,11 Prozent auf 18,20 Euro.

HAMBURG (awp international)


INFLATION: WELTWEIT STEIGEN DIE PREISE

Viele Anleger setzen deshalb auf den Aktiv verwalteten Global Inflation Protection Basket. Informieren Sie sich über die breit gestreute Auswahl an robusten Aktien & ETFs.

Weitere Links:


Bildquelle: Encavis AG