Grüezi! Sie wurden auf finanzen.ch, unser Portal für Schweizer Anleger, weitergeleitet.  Zurück zu finanzen.net geht es hier.
SMI 10’807 -0.7%  SPI 13’920 -0.5%  Dow 31’097 1.1%  DAX 12’651 -1.0%  Euro 0.9936 -0.8%  EStoxx50 3’423 -0.9%  Gold 1’802 -0.4%  Bitcoin 19’163 -1.4%  Dollar 0.9640 0.3%  Öl 113.5 -0.3% 
<
News + Analysen
News + Adhoc
Analysen
Kursziele
>
<
Unternehmen
Termine
Profil
>
<
zugeh. Wertpapiere
Strukturierte Produkte
>
Blutkrebs 26.05.2022 17:39:00

Roche-Aktie: Genehmigung der EU-Kommission für Behandlung mit Polivy erhalten - PCR-Test für Affenpocken entwickelt

Roche-Aktie: Genehmigung der EU-Kommission für Behandlung mit Polivy erhalten - PCR-Test für Affenpocken entwickelt

Roche hat am Mittwoch die EU-Zulassung für das Krebsmedikament Polivy erhalten.

Das Mittel sei in Kombination mit Rituximab plus Cyclophosphamid, Doxorubicin und Prednison für die Behandlung erwachsener Patienten mit Blutkrebs zugelassen worden, teilte Roche am Mittwochabend mit.

Die kombinierte Behandlung mit Polivy soll Personen helfen, die an einem zuvor unbehandeltem diffus grosszelligem B-Zell-Lymphom (DLBCL) leiden. Nach mehr als 20 Jahren mit sehr begrenzten Fortschritten in der Behandlung markiere die Zulassung von Polivy plus R-CHP eine neue Ära für Menschen mit dieser Krankheit, wird der medizinische Leiter von Roche, Levi Garraway, in der Mitteilung zitiert.

Die Zulassung basiert laut der Mitteilung auf den Ergebnissen der Phase-III-Studie mit dem Namen Polarix. Diese habe als erste Studie eine klinisch bedeutsame Verbesserung des Überlebens im Vergleich zur Standardtherapie gezeigt.

Zusätzlich wandelte die Europäische Kommission auch die ursprüngliche bedingte Zulassung von Polivy in der EU für die Behandlung erwachsener Patienten mit DLBCL, die nicht für eine Stammzelltransplantation in Frage kommen, in eine vollständige Zulassung um.

Das diffus grosszellige B-Zell-Lymphom DLBCL ist ein aggressiver Blutkrebs, an dem in Europa jährlich schätzungsweise 40'000 Personen erkranken. Viele Patienten sprächen zwar auf die Erstbehandlung an, doch vier von zehn würden durch die Standardtherapie nicht geheilt.

Roche hat PCR-Tests zur Erkennung des Affenpockenvirus entwickelt

Der Pharmakonzern Roche hat PCR-Tests zur Erkennung des mittlerweile in zahlreichen Ländern festgestellten Affenpockenvirus entwickelt. Gemeinsam mit der Tochtergesellschaft TIB Molbiol seien drei verschiedene Lightmix-Modular-Testkits geschaffen worden, teilte Roche am Mittwochabend mit.

Das Affenpockenvirus hat sich zuletzt nicht nur auf dem afrikanischen Kontinent ausgebreitet, sondern ist auch in westlichen Ländern und in der Schweiz nachgewiesen worden. Die neuen Testkits von Roche sollen nun dabei helfen, die weitere Ausbreitung des Virus zu beobachten sowie die Wirkung von Therapien, Impfstoffen und Massnahmen zu überwachen.

"Roche hat in kürzester Zeit eine neue Testreihe entwickelt, die das Affenpockenvirus nachweist und dabei hilft, seine epidemiologische Ausbreitung zu verfolgen", wird Thomas Schinecker, CEO Roche Diagnostics, in der Mitteilung zitiert. Die Diagnoseinstrumente seien von entscheidender Bedeutung, wenn es darum gehe, auf neue Herausforderungen im Bereich der öffentlichen Gesundheit zu reagieren und sie letztlich unter Kontrolle zu bringen.

tv/mk

Basel (awp)


BITCOIN KURSZIEL 100'000 US-DOLLAR? WELCHER COIN KÖNNTE DER NÄCHSTE VERDOPPLER SEIN?

Informieren Sie sich aus erster Hand über Nachrichten, die Krypto-Kurse bewegen. Abonnieren Sie jetzt kostenlos unseren neuen Krypto-Newsletter!

Weitere Links:


Bildquelle: SEBASTIEN BOZON/AFP/Getty Images,lucarista / Shutterstock.com