Grüezi! Sie wurden auf finanzen.ch, unser Portal für Schweizer Anleger, weitergeleitet.  Zurück geht es hier.
SMI 10'515 -0.7%  SPI 13'468 -0.7%  Dow 30'316 2.8%  DAX 12'529 -1.1%  Euro 0.9732 -0.6%  EStoxx50 3'449 -1.0%  Gold 1'711 -0.9%  Bitcoin 19'668 -1.2%  Dollar 0.9814 0.2%  Öl 92.0 0.3% 
<
News + Analysen
News + Adhoc
Analysen
Kursziele
>
<
Unternehmen
Termine
Profil
>
<
zugeh. Wertpapiere
Strukturierte Produkte
>
17.08.2022 09:30:36

Swiss-Life-Aktien nach Halbjahresbericht gesucht

Zürich (awp) - Die Swiss Life rückt am Mittwoch an der Börse nach Vorlage der Halbjahreszahlen weiter vor. Der Finanzkonzern hat mit den Gewinnzahlen die Erwartungen leicht übertroffen, was vor allem auf das weitere Wachstum im gebührenbasierten Geschäft zurückzuführen ist.

Bis 09.15 Uhr gewinnen Swiss Life 1,7 Prozent auf 532,40 Franken, während der Gesamtmarkt gemessen am SMI mit 0,06 Prozent nur knapp im Plus steht. Damit setzen die Titel den zuletzt gesehenen Kursanstieg fort. Seit Anfang Juli ist der Swiss-Life-Kurs um knapp ein Fünftel gestiegen. Aus technischer Sicht rückt laut einem Experten nach dem Sprung über die 90-Tage-Linie nun die 200-Tage-Linie bei 546,59 Franken in den Blick.

Die Swiss Life habe einen guten, vom Fee-Geschäft getriebenen Halbjahresabschluss vorgelegt, fasst ZKB-Analyst Georg Marti zusammen. Die guten Ergebnissen würden von weiteren operativen Fortschritten getragen. Sowohl der Betriebs- als auch der Reingewinn der Swiss Life lagen über den Analystenschätzungen.

Auch Jimmy-Yu Fan von der UBS streicht in seiner Ersteinschätzung die Stärke des Fee-Geschäfts bei der Swiss Life heraus. Dieses habe die Konsenserwartungen der Analysten klar übertroffen. Positiv seien auch die bereits hohen Barmittel, welche die Swiss Life aus dem operativen Geschäft in die Holding überführen könne, heisst es. Vontobel-Experte Simon Foessmeier ruft zudem die aktuellen Marktbedingungen in Erinnerung, die "alles andere als leicht" seien.

Unter den Experten sorgt indessen die Entwicklung des Eigenkapitals für das eine oder andere enttäuschte Gesicht. Das Eigenkapital lag Ende Juni weit unter den Erwartungen und verfehlte selbst die pessimistischsten Annahmen. Ähnliches war aufgrund des jüngsten Zinsanstiegs und den damit verbundenen Bewertungsverlusten auf Bond-Anlagen auch bei der Konkurrenz zu sehen.

Die Eigenkapitalausstattung sei jedoch trotz dieser deutlichen Abnahme weiterhin sehr solide und die Solvenzquote bleibe auf einem vorteilhaft hohen Niveau, entwarnt Marti.

mk/dm


INFLATION: WELTWEIT STEIGEN DIE PREISE

Viele Anleger setzen deshalb auf den Aktiv verwalteten Global Inflation Protection Basket. Informieren Sie sich über die breit gestreute Auswahl an robusten Aktien & ETFs.