Grüezi! Sie wurden auf finanzen.ch, unser Portal für Schweizer Anleger, weitergeleitet.  Zurück zu finanzen.net geht es hier.
SMI 11'172 0.2%  SPI 14'511 0.1%  Dow 33'337 0.1%  DAX 13'757 0.5%  Euro 0.9699 -0.2%  EStoxx50 3'770 0.4%  Gold 1'788 -0.1%  Bitcoin 22'612 0.2%  Dollar 0.9421 0.1%  Öl 99.8 0.4% 
05.07.2022 21:21:36

Devisen: Euro erholt sich im US-Handel leicht

Anzeige
Sie möchten Währungen handeln? Unser Ratgeber gibt Ihnen Tipps für den Devisenhandel.
Währungen handeln

NEW YORK (awp international) - Der Euro hat am Dienstag seine Talfahrt der vergangenen Monate in hohem Tempo fortgesetzt. Zeitweise sackte er bis auf 1,0235 Dollar ab und damit auf den tiefsten Stand seit rund 20 Jahren. Eine Stunde vor dem Handelsschluss an der Wall Street kostete die Gemeinschaftswährung immerhin wieder 1,0264 Dollar.

Auch zum Franken vermochte sich der Euro am Abend wieder etwas zu fangen, nachdem das Duo EUR/CHF zuvor bis auf ein Tagestief von 0,9924 Franken abgerutscht war. Schwächer war der Euro bisher lediglich Mitte Januar 2015 gewesen, als die Schweizerische Nationalbank (SNB) völlig überraschend den Euro-Mindestkurs aufgehoben und die Finanzmärkte damit in Turbulenzen gebracht hatte. Das Währungspaar USD/CHF notiert derweil aktuell bei 0,9684 und damit unter dem Tageshoch von gut 0,97.

/ck/stw/rw


INFLATION: WELTWEIT STEIGEN DIE PREISE

Viele Anleger setzen deshalb auf den Aktiv verwalteten Global Inflation Protection Basket. Informieren Sie sich über die breit gestreute Auswahl an robusten Aktien & ETFs.

Nachrichten

  • Nachrichten zu Devisen
  • Alle Nachrichten

finanzen.net News

Datum Titel
{{ARTIKEL.NEWS.HEAD.DATUM | date : "HH:mm" }}
{{ARTIKEL.NEWS.BODY.TITEL}}
pagehit