Grüezi! Sie wurden auf finanzen.ch, unser Portal für Schweizer Anleger, weitergeleitet.  Zurück geht es hier.
12.02.2024 10:40:43

EZB nimmt Risiken aus Gewerbeimmobilien stärker in den Blick

FRANKFURT (Dow Jones)--Die Europäische Zentralbank (EZB) will in ihrer Rolle als Bankaufseherin stärker die Kreditrisiken aus Gewerbeimmobilien in den Blick nehmen. Wie die Nachrichtenagentur Bloomberg unter Berufung auf informierte Personen berichtet, signalisiert die EZB den Kreditgebern, dass sie mit höheren Kapitalanforderungen rechnen müssen, wenn sie die Risiken aus Gewerbeimmobilien nicht ausreichend im Griff haben.

Obwohl die höheren individuellen Anforderungen wahrscheinlich erst im nächsten Jahr gelten würden, sehen EZB-Offizielle demnach Frühwarnungen als eine Möglichkeit an, Verluste aus dieser Anlageklasse zu begrenzen. Zuvor hatte die EZB erklärt, dass die Beseitigung von Mängeln im Kreditrisikomanagement eine ihrer Prioritäten sei.

Kontakt zum Autor: hans.bentzien@dowjones.com

DJG/hab/apo

(END) Dow Jones Newswires

February 12, 2024 04:41 ET (09:41 GMT)


INFLATION: WELTWEIT STEIGEN DIE PREISE

Viele Anleger setzen deshalb auf den Aktiv verwalteten Global Inflation Protection Basket. Informieren Sie sich über die breit gestreute Auswahl an robusten Aktien & ETFs.

Börse aktuell - Live Ticker

Starker Wochenabschluss: SMI geht fester ins Wochenende -- DAX nach neuem Allzeithoch stark -- US-Börsen schliessen nach Dow Jones-Rekord uneinheitlich -- Asiens Märkte uneins

Der heimische Aktienmarkt notierte am Freitag im Plus. Der DAX zeigte sich am letzten Handelstag der Woche höher. Nach dem starken Vortag notierte die Wall Street zum Wochenende uneins. An den chinesischen Börsen ging es am Freitag in unterschiedliche Richtungen - in Tokio fand kein Handel statt.

finanzen.net News

Datum Titel
{{ARTIKEL.NEWS.HEAD.DATUM | date : "HH:mm" }}
{{ARTIKEL.NEWS.BODY.TITEL}}

Nachrichten

  • Nachrichten zu Konjunktur
  • Alle Nachrichten
pagehit