Grüezi! Sie wurden auf finanzen.ch, unser Portal für Schweizer Anleger, weitergeleitet.  Zurück zu finanzen.net geht es hier.
SMI 11'138 -0.2%  SPI 14'442 -0.4%  Dow 33'337 0.1%  DAX 13'796 0.7%  Euro 0.9665 -0.6%  EStoxx50 3'777 0.5%  Gold 1'802 0.7%  Bitcoin 22'712 0.7%  Dollar 0.9414 0.0%  Öl 98.3 -1.2% 

ALSO Ausblick aus dem Geschäftsbericht

Hinweis: dies ist ein Auszug aus dem Geschäftsbericht des Unternehmens. finanzen.ch übernimmt keine Gewährleistung für die Richtigkeit des Inhalts.


ALSO rechnet für 2019 mit einem Umsatzanstieg, der über dem von Gartner prognostizierten Marktwachstum von 0.9 Prozent liegt. Das Wachstum wird aus organischem Umsatzwachstum durch den Gewinn von Marktanteilen, durch die stetige Erweiterung der Produktkategorien und des Portfolios sowie durch die Weiterentwicklung der Geschäftsmodelle (Supply, Solutions und as-a-Service). Zusätzliches Wachstum wird ALSO in den kommenden Jahren durch Akquisitionen in ihren bestehenden Ländern generieren, um den Markt im traditionellen Distributionsgeschäft weiter zu konsolidieren und in Unternehmen, die in den Geschäftsmodellen Solutions und «as-a-Service» tätig sind. Neue Länder innerhalb Europas werden durch Akquisitionen und Partnerschaften erschlossen. Diese spielen auch über Europa hinaus eine wichtige Rolle beim internationalen Rollout des Platform-as-a-Service-Angebots. ALSO erwartet, 2019 den ausgewiesenen EBITDA durch die Erhöhung des Bruttogewinns und die weitere Optimierung der Kosten gegenüber Vorjahr um 10 bis 15 Millionen Euro verbessern zu können. Die ALSO-Gruppe strebt mittelfristig ein Umsatzniveau von 10 bis 14 Milliarden Euro und eine EBITDA-Marge von 2.1 bis 2.6 Prozent an.

Update 24.07.2019: Für das Gesamtjahr 2019 rechnet das Unternehmen mit einer Verbesserung des EBITDA von 10 bis 15 Millionen Euro im Vergleich zum Vorjahreszeitraum, wobei im ersten Halbjahr durch eine beschleunigte Strukturoptimierung bereits 8 Millionen Euro (vor Anwendung des IFRS 16) erreicht wurden. Durch die Übernahme von ABC Data mit operativen Units in Polen, Ungarn, Rumänien, Litauen, der Slowakei und Tschechien geht das Unternehmen aufgrund von zu erwartenden Integrationskosten (SAP Einführung sowie Restrukturierungskosten) zudem von einem neutralen Effekt auf das EBITDA 2019 aus. Als mittelfristiges Ziel soll das EBITDA auf 240 bis 300 Millionen Euro gesteigert werden (nach Anwendung des IFRS 16). Zusätzlich strebt das Unternehmen in diesem Zeitraum eine Range des ROCE von 13 bis 14 Prozent an (2018: 11.8 Prozent). Anhand dieser beiden Kennzahlen, dem operativen Ergebnis (Liquidität), und dem finanziellen Ergebnis (Effizienz der Kapitalnutzung), wird der Erfolg des Unternehmens gemessen.

Eintrag hinzufügen

Erfolgreich hinzugefügt!. Zu Portfolio/Watchlist wechseln.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Kein Portfolio vorhanden. Bitte zusätzlich den Namen des neuen Portfolios angeben. Keine Watchlisten vorhanden. Bitte zusätzlich den Namen der neuen Watchlist angeben.

CHF
Hinzufügen