Grüezi! Sie wurden auf finanzen.ch, unser Portal für Schweizer Anleger, weitergeleitet.  Zurück geht es hier.
SMI 10'544 -0.4%  SPI 13'499 -0.4%  Dow 30'316 2.8%  DAX 12'580 -0.7%  Euro 0.9759 -0.3%  EStoxx50 3'459 -0.7%  Gold 1'713 -0.8%  Bitcoin 19'777 -0.7%  Dollar 0.9823 0.2%  Öl 91.5 -0.2% 

Goldvreneli 10 Franken

Kurse + Charts + Realtime Nachrichten zugeh. Wertpapiere anzeigen in Währung
Snapshot Chart (gross) Nachrichten Strukturierte Produkte Schweizer Franken
Historisch Chartvergleich Euro
Realtimekurs Dollar
<
Kurse + Charts + Realtime
Snapshot
Chart (gross)
Historisch
Chartvergleich
Realtimekurs
>
<
Nachrichten
Nachrichten
>
<
zugeh. Wertpapiere
Strukturierte Produkte
>
<
anzeigen in Währung
Schweizer Franken
Euro
Dollar
>
Gold und Rohöl 09.03.2017 09:25:00

Gold: Auf Tuchfühlung mit 1.200-Dollar-Marke

Gold: Auf Tuchfühlung mit 1.200-Dollar-Marke

Mittlerweile weist der Gold-Future den sechsten Handelstag in Folge negative Vorzeichen aus. Am Nachmittag könnte unter anderem die EZB für neue Impulse sorgen.

von Jörg Bernhard

Sollte nämlich der Dollar nach der Entscheidung der EZB deutlich zulegen, könnte die negative Korrelation von Greenback und Gold für weiteren Verkaufsdruck sorgen. Daneben erwarten die Marktakteure aber auch neue Meldungen vom US-Arbeitsmarkt. Am Nachmittag stehen mit dem Challengerbericht über Stellenstreichungen, dem Gallup-Monatsbericht und den wöchentlichen Erstanträgen auf Arbeitslosenhilfe gleich drei Indikatoren auf der Agenda. Laut einer vom Wall Street Journal veröffentlichten Umfrage unter Analysten soll sich die Zahl neuer Arbeitsloser von 223.000 auf 238.000 erhöht haben.

Am Donnerstagmorgen zeigte sich der Goldpreis mit nachgebenden Notierungen. Bis gegen 7.30 Uhr (MEZ) ermäßigte sich der am aktivsten gehandelte Future auf Gold (April) um 5,50 auf 1.203,90 Dollar pro Feinunze.

Rohöl: Charttechnisches Verkaufssignal

Aus charttechnischer Sicht befindet sich der Ölpreis derzeit in einer ausgesprochen prekären Lage. Am gestrigen Mittwoch wurde nämlich die untere Begrenzung des seit Ende November zu beobachtenden Seitwärtstrends markant verletzt. Sollten große wie kleine Terminspekulanten ihre in den vergangenen Monaten aufgebauten Netto-Long-Positionen (optimistische Markterwartung) weiter abbauen, droht eine anhaltende Rückschlaggefahr.

Am Donnerstagmorgen präsentierte sich der Ölpreis mit erholten Notierungen. Bis gegen 7.30 Uhr (MEZ) verteuerte sich der nächstfällige WTI-Kontrakt (April) um 0,33 auf 50,61 Dollar, während sein Pendant auf Brent (Mai) um 0,42 auf 53,53 Dollar anzog.

INFLATION: WELTWEIT STEIGEN DIE PREISE

Viele Anleger setzen deshalb auf den Aktiv verwalteten Global Inflation Protection Basket. Informieren Sie sich über die breit gestreute Auswahl an robusten Aktien & ETFs.

Weitere Links:


Bildquelle: Brian A Jackson / Shutterstock.com,myfoxny.com,Worldpics / Shutterstock.com

finanzen.net News

Datum Titel
{{ARTIKEL.NEWS.HEAD.DATUM | date : "HH:mm" }}
{{ARTIKEL.NEWS.BODY.TITEL}}

Nachrichten

  • Nachrichten zu Rohstoffe
  • Alle Nachrichten
pagehit