Grüezi! Sie wurden auf finanzen.ch, unser Portal für Schweizer Anleger, weitergeleitet.  Zurück zu finanzen.net geht es hier.
SMI 11'138 -0.2%  SPI 14'442 -0.4%  Dow 33'337 0.1%  DAX 13'796 0.7%  Euro 0.9665 -0.6%  EStoxx50 3'777 0.5%  Gold 1'802 0.7%  Bitcoin 22'712 0.7%  Dollar 0.9414 0.0%  Öl 98.3 -1.2% 
Kurse + Charts + Realtime Nachrichten zugeh. Wertpapiere anzeigen in Währung
Snapshot Chart (gross) Nachrichten Strukturierte Produkte Schweizer Franken
Historisch Chartvergleich Euro
Realtimekurs Dollar
<
Nachrichten
Nachrichten
>
<
zugeh. Wertpapiere
Strukturierte Produkte
>
<
anzeigen in Währung
Schweizer Franken
Euro
Dollar
>
Goldpreis und Ölpreis 03.08.2022 08:00:30

Goldpreis: Weltgrösster Gold-ETF verliert weiter an Gewicht

Goldpreis: Weltgrösster Gold-ETF verliert weiter an Gewicht

Trotz des markanten Rebound beim Goldpreis verliert der weltgrösste Gold-ETF SPDR Gold Shares weiterhin sukzessive an Gewicht.

von Jörg Bernhard

Dessen gehaltene Goldmenge reduzierte sich nämlich am gestrigen Dienstag von 1'005,87 auf 1'002,97 Tonnen und hat damit von einem im April markierten Jahreshoch mehr als 103 Tonnen eingebüsst. Aktuell sorgen die "falkenhaften" Kommentare mehrerer US-Notenbanker für Zurückhaltung. Aus charttechnischer Sicht bereitet zudem das Überwinden der unterhalb von 1'800 Dollar angesiedelten Widerstandszone Probleme. Das gestern zu beobachtende Anziehen der US-Renditen sowie die Dollarstärke hat das gelbe Edelmetall hingegen relativ gut verkraftet. Sollten sich allerdings die Spannungen zwischen China und Taiwan bzw. USA aufgrund des Pelosi-Besuchs verstärken, könnte die "geopolitische Karte" den Goldpreis in etwas höhere Regionen hieven.

Am Mittwochmorgen präsentierte sich der Goldpreis mit schwächeren Notierungen. Bis gegen 7.30 Uhr (MESZ) ermässigte sich der am aktivsten gehandelte Future auf Gold (Dezember) um 5,90 auf 1'783,80 Dollar pro Feinunze.

Rohöl: Vor OPEC+-Treffen schwächer

Heute halten die OPEC-Förderländer plus Russland eine Video-Konferenz über die künftigen Förderquoten ab. Änderungen sind laut diversen Analysten eher unwahrscheinlich. An den Ölmärkten sorgen sich die Akteure derzeit vor allem um die Nachfrage. Weil der am Dienstagabend veröffentlichte Bericht des American Petroleum Institute ein unerwartetes Lagerplus in Höhe von 2,17 Millionen Barrel ausgewiesen hat, präsentierte sich der Ölpreis im frühen Mittwochshandel mit negativen Vorzeichen. Neue Impulse könnte der fossile Energieträger am Nachmittag erfahren, wenn die US-Energiebehörde Energy Information Administration (16.30 Uhr) ihren Wochenbericht zur Entwicklung der Lagerreserven und Produktionszahlen veröffentlichen wird. Laut von Trading Economics veröffentlichten Umfragen unter Analysten sollen sich sowohl die gelagerten Ölmengen (minus 630'000 Barrel) als auch die Benzinreserven (minus 1,61 Millionen Barrel) reduziert haben.

Am Mittwochmorgen präsentierte sich der Ölpreis mit nachgebenden Notierungen. Bis gegen 7.30 Uhr (MESZ) ermässigte sich der nächstfällige WTI-Future um 0,21 auf 94,21 Dollar, während sein Pendant auf Brent um 0,24 auf 100,30 Dollar zurückfiel.


Redaktion finanzen.ch


INFLATION: WELTWEIT STEIGEN DIE PREISE

Viele Anleger setzen deshalb auf den Aktiv verwalteten Global Inflation Protection Basket. Informieren Sie sich über die breit gestreute Auswahl an robusten Aktien & ETFs.

Weitere Links:


Bildquelle: optimarc / Shutterstock.com,iStock/t_kimura,Worldpics / Shutterstock.com,Julian Mezger

finanzen.net News

Datum Titel
{{ARTIKEL.NEWS.HEAD.DATUM | date : "HH:mm" }}
{{ARTIKEL.NEWS.BODY.TITEL}}

Nachrichten

  • Nachrichten zu Rohstoffe
  • Alle Nachrichten
pagehit