Grüezi! Sie wurden auf finanzen.ch, unser Portal für Schweizer Anleger, weitergeleitet.  Zurück zu finanzen.net geht es hier.
SMI 11'138 -0.2%  SPI 14'442 -0.4%  Dow 33'337 0.1%  DAX 13'796 0.7%  Euro 0.9665 -0.6%  EStoxx50 3'777 0.5%  Gold 1'802 0.7%  Bitcoin 22'712 0.7%  Dollar 0.9414 0.0%  Öl 98.3 -1.2% 
Autokosten sparen 05.08.2022 06:29:00

Kostenfaktor: So viel Sprit kostet eine falsch eingestellte Klimaanlage

Kostenfaktor: So viel Sprit kostet eine falsch eingestellte Klimaanlage

Wer seine Klimaanlage richtig einstellt, kann im Sommer einiges an Sprit und Kosten sparen. Wir haben die wichtigsten Tipps für eine optimale Nutzung der Klimaanlage zusammengefasst.

Vor allem an heissen Tagen laufen Klimaanlagen in Autos oft auf Hochtouren. Verständlich, denn in den Fahrzeugen staut sich bei den aktuellen Temperaturen einiges an Hitze an, die das Fahren mit dem Wagen sehr unangenehm machen. Doch kostet eine Klimaanlage bei falscher Verwendung einiges an Energie, was sich in einem erhöhten Spritverbrauch der Autos äussert. Daher sollte man auf einige Dinge achten, wenn man seine Klimaanlage im Sommer laufen lässt.

Fenster öffnen und lüften

Bereits vor Antritt der Fahrt können einige Dinge dabei helfen, das Auto herunter zu kühlen: So sollte man, bevor man losfährt, zunächst einmal alle Türen, Fenster und Dächer öffnen, damit die angestaute warme Luft nach draussen entweichen kann. Auch während der Fahrt kann das Öffnen der Fenster anfangs sinnvoll sein, um die stickige Luft im Fahrzeug loszuwerden. Eine weitere Möglichkeit, hohe Temperaturen im Auto zu vermeiden: Wer während dem Parken eine Wärmeschutzfolie auf die Windschutzscheibe seines Autos legt, kann das Aufheizen des eigenen Autos im Sommer deutlich reduzieren.

Zu Beginn der Fahrt kurzzeitig Umluftbetrieb einstellen

Sind all diese Vorkehrungen getroffen, kann die Klimaanlage für die Kühlung des Autos zum Einsatz kommen: Um das Auto schnellstmöglich abzukühlen, empfiehlt der Allgemeine Deutsche Automobil-Club (ADAC), die Klimaanlage bei maximaler Kühlleistung kurzzeitig auf den Umluftbetrieb zu stellen. Dabei wird die bereits vorhandene Luft im Auto immer wieder angesaugt und durch die Lüftungsdüsen ausgestossen. Das hat den entscheidenden Vorteil, dass die heruntergekühlte Luft im Fahrzeug wieder verwendet wird und die heisse Luft von aussen nicht in das Auto gelangen kann.

Temperaturen zwischen 22 und 25 Grad einstellen

Ausserdem rät der ADAC allen Autofahrern, die Klimaanlage im Sommer nicht zu kühl einzustellen: So sind Temperaturen unter 20 Grad in der Regel auch aus gesundheitlichen Gründen gar nicht notwendig oder sinnvoll - der ADAC rät bei heissen Autos die Klimaanlage auf Temperaturen zwischen 22 und 25 Grad einzustellen.

Klimaautomatik reduziert Spritverbrauch

Eine Klimaanlage dauerhaft auf Hochtouren laufen zu lassen, ist nicht nur teuer, sondern auch sehr umweltschädlich. Denn der Betrieb einer Klimaanlage verbraucht einiges an Sprit. Die Menge des Verbrauchs hängt dabei von verschiedenen Faktoren ab, wie der ADAC erklärt: So ist der Spritverbrauch einer Klimaanlage zum einen abhängig von der Aussentemperatur und der eingestellten Kühlleistung, aber auch die Länge der Nutzung und der technische Stand der Klimaanlage sind ausschlaggebende Parameter bei der Berechnung des Spritverbrauchs.

So ist eine Klimaanlage mit elektronischer Regelung (Klimaautomatik) im Gegensatz zu einer herkömmlichen Klimaanlage mit manueller Steuerung beispielsweise um einiges spritsparender, berichten zahlreiche Automagazine und Experten. Der Grund: Der Kompressor der Klimaautomatik tritt nur in Aktion, wenn die Sensoren einen Unterschied zwischen der angestrebten und der tatsächlichen Temperatur messen. Während die normale Klimaanlage durchgängig läuft, stellt sich die Klimaanlage mit elektronischer Regelung bei Erreichung der gewünschten Temperatur automatisch ab und spart so einiges an Sprit während der Fahrt.

Bei hohen Temperaturen wird mehr Sprit verbraucht

Auch hohe Temperaturen fordern ihren Tribut von der Klimaanlage: So schätzt der ADAC den Mehrverbrauch der Klimaanlage in der Abkühlphase bei extremer Hitze auf ca. 2,5 bis 4 Liter auf 100 Kilometer Fahrt. Das Halten einer bestimmten Temperatur verbraucht weniger - in der Stadt allerdings immer noch ein bis zwei Liter bei gleicher Distanz, ausserorts sollen es ca. 0,2 bis 0,7 Liter sein. So berechnet der ADAC, gesehen auf das ganze Jahr, einen durchschnittlichen Verbrauch von 0,5 bis 1,0 Liter pro 100 Kilometer - Sprit, der in Summe einiges kosten kann.

Klimaanlage bewusst einsetzen

Wichtig ist daher vor allem nach Empfehlungen des ADAC, die Klimaanlage möglichst "bewusst" und sparend einzuschalten. Aber Vorsicht: Zahlreiche Studien zeigen, dass hohe Temperaturen im Inneren des Fahrzeugs gefährliche Auswirkungen auf den menschlichen Körper haben können und das Unfallrisiko aufgrund von Begleiterscheinungen wie erhöhtem Pulsschlag und Körpertemperatur erheblich steigern. Bei einem Temperaturanstieg von 25 auf 35 Grad soll sich das Risiko eines Unfalls Studien zufolge um ganze 20 Prozent erhöhen, wie der ADAC berichtet. Der Einsatz einer Klimaanlage bei heissen Temperaturen ist also wichtig, mit dem richtigen Vorgehen kann trotzdem einiges an Geld für den Sprit gespart werden.

Pauline Breitner / Redaktion finanzen.ch


INFLATION: WELTWEIT STEIGEN DIE PREISE

Viele Anleger setzen deshalb auf den Aktiv verwalteten Global Inflation Protection Basket. Informieren Sie sich über die breit gestreute Auswahl an robusten Aktien & ETFs.

Weitere Links:


Bildquelle: Andrey Chmelyov / Shutterstock.com,inxti / Shutterstock.com

finanzen.net News

Datum Titel
{{ARTIKEL.NEWS.HEAD.DATUM | date : "HH:mm" }}
{{ARTIKEL.NEWS.BODY.TITEL}}

Nachrichten

  • Nachrichten zu Konjunktur
  • Alle Nachrichten
pagehit