<
News + Analysen
News + Adhoc
Analysen
Kursziele
>
<
Unternehmen
Termine
Profil
>
<
zugeh. Wertpapiere
Strukturierte Produkte
>
Cashflow belastet 30.09.2022 17:48:00

ABB-Aktie im Plus: ABB muss Rückstellungen für Rechtsfall in Südafrika aus 2015 bilden - Hitachi Energy-Beteiligung verkauft

ABB-Aktie im Plus: ABB muss Rückstellungen für Rechtsfall in Südafrika aus 2015 bilden - Hitachi Energy-Beteiligung verkauft

ABB wird von juristischen Auseinandersetzungen aus der Vergangenheit eingeholt.

Der Elektrotechnikkonzern muss wegen Bestechungsgeldern hohe Rückstellungen bilden. Abschliessen kann ABB das Kapitel Stromnetze - eine letzte Beteiligung an einem Gemeinschaftsunternehmen wurde verkauft.

Für das im Jahr 2015 in Südafrika vergebene "Kusile-Projekt" stellt ABB rund 325 Millionen US-Dollar zurück, wie der Konzern am Freitag mitteilte. Bei dem Fall geht es um den Bau des Kohlekraftwerks Kusile durch die Elektrizitätsgesellschaft Eskom, bei welchem ABB ein Auftragnehmer war.

Bestechungsgelder bei Kraftwerksbau

Letzten Sommer hatten die südafrikanischen Justizbehörden zwei frühere Angestellte des ABB-Konzerns und ihre Ehefrauen festgenommen. Sie wurden der Korruption, des Betrugs und der Geldwäscherei angeklagt.

Die vier Angeklagten sollen die Eskom durch die Annahme von Bestechungsgeldern über 8,6 Millionen Rand (rund 490'000 Franken) geschädigt haben. Sie hätten einen überteuerten Unterauftrag an ein Unternehmen vergeben, das dazu nicht qualifiziert war, so die Staatsanwaltschaft.

Ende 2020 hatte ABB eine Einigung mit der Eskom erzielt. Der Konzern zahlte damals rund 104 Millionen Dollar an Eskom, wobei sich alle Parteien gegenseitig von sämtlichen Ansprüchen im Zusammenhang mit dem Vertrag freistellten.

Mit den zuständigen Behörden hingegen führt ABB immer noch Gespräche über "die noch offenen Angelegenheiten" im Fall Kusile. Immerhin: ABB erwartet auf Grundlage dieser Gespräche keine zusätzlichen Rückstellungen.

Aber die Belastungen werden sich im dritten Quartal 2022 im Ergebnis niederschlagen, erklärte ABB. Analysten weisen darauf hin, dass die Rückstellung rund ein Drittel des Betriebsgewinns von ABB in den Monaten Juli bis September ausmachen.

Stromnetze endgültig verkauft

Auf dem Haben-Seite kann der Konzern die endgültige Trennung von der Stromnetzsparte verbuchen. Die restliche Beteiligung von 19,9 Prozent am Gemeinschaftsunternehmen Hitachi Energy ist an den japanischen Partner gegangen.

Denn Hitachi hat eine Ende 2018 vereinbarte Kaufoption ausgeübt. Für den restlichen Teil des Joint Ventures kassiert ABB 1,68 Milliarden US-Dollar. Der Mittelzufluss für ABB liege bei rund 1,43 Milliarden. Die Transaktion soll noch in diesem Jahr abgeschlossen werden.

Die Erfolgsrechnung kann ABB damit aber nicht aufpolieren: Man erwarte "keine wesentlichen Gewinne oder Verluste" aus dem Verkauf, hiess es weiter. Die Vereinbarung sei aber früher als erwartet und "zu günstigen Konditionen" zustande gekommen.

Gleichzeitig verschaffe man sich zusätzliche Flexibilität mit Blick auf die Kapitalallokation, erklärte ABB. Damit meinen Unternehmen oft mögliche Übernahmen, den Rückkauf eigener Aktien oder die Höhe der Dividende.

Der Fall ist laut Analysten exemplarisch dafür, wie hoch die finanziellen Strafen für kriminelle Handlungen einzelner Mitarbeiter ausfallen können. Für eine halbe Million Dollar an Bestechungsgelder, die zwei ABB-Mitarbeitende angenommen hätten, müsse ABB nun insgesamt 430 Millionen an Strafen zahlen. Dazu kämen die Prozesskosten und der Reputationsschaden.

ra/tp

Die ABB-Aktie zeigte sich an der SIX letztlich 1,78 höher bei 25,80 Franken.

Zürich (awp) / FRANKFURT (Dow Jones)


INFLATION: WELTWEIT STEIGEN DIE PREISE

Viele Anleger setzen deshalb auf den Aktiv verwalteten Global Inflation Protection Basket. Informieren Sie sich über die breit gestreute Auswahl an robusten Aktien & ETFs.

Weitere Links:


Bildquelle: Keystone

Analysen zu ABB (Asea Brown Boveri)

  • Alle
  • Kaufen
  • Hold
  • Verkaufen
05.12.22 ABB Outperform Bernstein Research
21.11.22 ABB Outperform RBC Capital Markets
09.11.22 ABB Hold Jefferies & Company Inc.
09.11.22 ABB Neutral JP Morgan Chase & Co.
31.10.22 ABB Buy Goldman Sachs Group Inc.

Eintrag hinzufügen

Erfolgreich hinzugefügt!. Zu Portfolio/Watchlist wechseln.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Kein Portfolio vorhanden. Bitte zusätzlich den Namen des neuen Portfolios angeben. Keine Watchlisten vorhanden. Bitte zusätzlich den Namen der neuen Watchlist angeben.

CHF
Hinzufügen

Swiss ETF Awards 2023 Gewinner: Invesco – Nima Pouyan | BX Swiss TV

Bei den Swiss ETF Awards 2023 wurden die besten ETFs sowie ETPs ausgezeichnet. Einen Preis in der Kategorie «Newcomer-ETF» gewann der Invesco USD High Yield Corporate Bond ESG UCITS ETF Dist.
Im Interview mit David Kunz, COO der BX Swiss AG erläutert Nima Pouyan, Head of Switzerland & Liechtenstein ETF bei Invesco Asset Management (Schweiz), was den ETF so besonders macht.

Mehr Information zu den ETF Awards 2023: hier auf BXplus & im finanzen.ch Special

Swiss ETF Awards 2023 Gewinner: Invesco USD High Yield Corporate Bond ESG- Nima Pouyan | BX Swiss TV

Mini-Futures auf SMI

Typ Stop-Loss Hebel Symbol
Short 11'520.93 19.49 CZSSMU
Short 11'759.12 13.72 6SSMMU
Short 12'212.10 8.82 GXSSMU
SMI-Kurs: 11'062.87 07.12.2022 09:58:36
Long 10'608.99 18.83 A2SSMU
Long 10'394.98 13.72 A6SSMU
Long 9'949.53 8.89 CVSSMU
Die Produktdokumentation, d.h. der Prospekt und das Basisinformationsblatt (BIB), sowie Informationen zu Chancen und Risiken, finden Sie unter: https://keyinvest-ch.ubs.com

finanzen.net News

Datum Titel
{{ARTIKEL.NEWS.HEAD.DATUM | date : "HH:mm" }}
{{ARTIKEL.NEWS.BODY.TITEL}}

Nachrichten

  • Nachrichten zu Aktien
  • Alle Nachrichten
pagehit
Grüezi! Sie wurden auf finanzen.ch, unser Portal für Schweizer Anleger, weitergeleitet.  Zurück geht es hier.