Grüezi! Sie wurden auf finanzen.ch, unser Portal für Schweizer Anleger, weitergeleitet.  Zurück zu finanzen.net geht es hier.
SMI 10’882 1.0%  SPI 13’994 0.8%  Dow 31’097 1.1%  DAX 12’773 -0.3%  Euro 1.0017 0.1%  EStoxx50 3’452 0.1%  Gold 1’808 -0.2%  Bitcoin 19’158 3.6%  Dollar 0.9612 0.1%  Öl 113.8 2.1% 

Hang Seng

<
Kurse + Charts + Realtime
Snapshot
Chart (gross)
Historisch
Chartvergleich
>
<
Nachrichten
Marktberichte
Analysen
>
Geändert am: 23.06.2022 22:02:15

Konjunktursorgen halten an: Gewinne an der Wall Street -- SMI und DAX schliessen im Minus -- Asiens Börsen letztlich freundlich

Der heimische sowie der deutsche Aktienmarkt gaben im Donnerstagshandel nach. Die US-Börsen schlossen mit Gewinnen. Die asiatischen Börsen erzielten am Donnerstag Gewinne.

SCHWEIZ

Der Schweizer Aktienmarkt präsentierte sich am Donnerstag in Rot.

So eröffnete der SMI tiefer und verblieb auch tagsüber in der Verlustzone. Der Leitindex ging mit einem Minus von 0,71 Prozent auf 10'453,31 Punkte in den Feierabend.

Auch die Nebenwertindizes SPI und SLI gaben kräftig ab und schlossen mit -0,54 Prozent auf 13'502.93 Zähler resp. mit -0,8 Prozent auf 1'606,68 Einheiten.

Die europäischen Börsen schwächelten am Donnerstag erneut. Einmal mehr standen die Märkte im Zeichen von Konjunktursorgen. Die Unternehmensstimmung im Euroraum hatte sich im Juni deutlich eingetrübt. Der Einkaufsmanagerindex von S&P Global fiel zum Vormonat um 2,9 Punkte auf 51,9 Zähler. Das ist der tiefste Stand seit knapp eineinhalb Jahren. Analysten hatten mit einer wesentlich moderateren Eintrübung auf 54,0 Punkte gerechnet.

"Der Rückgang ist die eine Sache, die andere, dass das Konjunkturbarometer im Trend nun schon seit einem Jahr fällt", kommentierte Volkswirt Thomas Gitzel von der VP Bank. "Statt Nach-Corona-Boom herrscht Nach-Corona-Tristesse. Die Herausforderungen für die Industrie und Dienstleister könnten derzeit kaum grösser sein."

Doch nicht nur in Europa war die Lage angespannt. So musste am Vorabend auch US-Notenbankchef Jerome Powell auf Nachfrage eingestehen, dass eine Rezession infolge höherer Zinsen "sicherlich eine Möglichkeit" ist.

DEUTSCHLAND

Am deutschen Aktienmarkt hielten sich die Anleger am Donnerstag zurück.

So startete der DAX leichter und pendelte anschliessend auf rotem Terrain. Zur Schlussglocke standen Verluste von 1,76 Prozent auf 12'912,59 Zähler an der Tafel, damit unterschritt das Börsenbarometer die wichtige Marke von 13'000 Indexpunkten.

Der DAX hat seine Vortagesverluste ausgeweitet. Die Anleger waren angesichts zunehmender Rezessionssignale nervös. Aussagen des Chefs der US-Notenbank Jerome Powell am Vortag belasteten ebenso wie die zunehmend trüber werdende Unternehmensstimmung im Euroraum.

Der DAX litt unter seinen vielen Industrietiteln, er gilt als zyklisch und konjunkturabhängig. Auch technisch ist der Bereich um 13'000 wichtig: "Gelingt es der Angebotsseite, die Unterstützung zu überrennen, wäre der Weg frei bis zum März-Tief bei 12'432 Zählern", sagte Christian Henke von IG Markets.

"Der Markt preist eine Rezession ein", so ein Händler. Das drückte zwar auf die konjunkturabhängigen Aktien, aber auch auf die Renditen und Zinsen.

Händler verwiesen mit Blick auf die Rezessionsängste auch auf mögliche Shut-Downs in der Industrie, falls sich die Gas-Knappheit weiter verschärft. Wirtschaftsminister Robert Habeck hatte am Vormittag die Alarmstufe im Notfallplan Gas ausgerufen.

Zuvor zeigten die Einkaufsmanagerindizes aus Frankreich und Deutschland bereits eine weitere Wachstumseintrübung an.

WALL STREET

Die US-Börsen präsentierten sich am Donnerstag höher.

Der Dow Jones legte zum Handelsende 0,64 Prozent auf 30'678,15 Punkte zu. Der technologielastige NASDAQ Composite gewann daneben 1,62 Prozent auf 11'232,19 Zähler.

Händlern zufolge hielten die Anleger wieder Ausschau nach Schnäppchen, um sich nach der jüngsten Marktschwäche mit Aktien zu relativ niedrigen Kursen einzudecken. Das Kaufinteresse sei jedoch nach wie vor etwas gedämpft, da die Sorgen über eine mögliche Rezession die Märkte weiterhin belasten.

Frische US-Konjunkturdaten zeigten nur wenig Einfluss auf die Kurse. Die wöchentlichen Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe gingen etwas weniger stark zurück als erwartet. Die Stimmung unter den Einkaufsmanagern der Industrie und im Dienstleistungssektor war im Juni schlechter als prognostiziert.

Am Mittwoch hatte US-Notenbankchef Jerome Powell die Möglichkeit einer Rezession eingeräumt. Eine solche zu vermeiden, sei "sehr herausfordernd".

ASIEN

Die Anleger in Fernost griffen am Donnerstag zu.

In Tokio schlosst der japanische Leitindex Nikkei mit einem Gewinn von 0,08 Prozent bei 26'171,25 Punkten.

Auch in China haben die Bullen das Ruder übernommen. Auf dem chinesischen Festland kletterte der Shanghai Composite um 1,62 Prozent auf 3'320,15 Punkte. Der Hang Seng in Hongkong zog bis Handelsende um 1,26 Prozent auf 21'273,87 Punkte an.

An der Wall Street hatten die Indizes nach deutlicheren Anfangsverlusten im Verlauf zugelegt und knapp behauptet geschlossen. Für Unterstützung sorgte, dass die Marktzinsen deutlich sanken. Sie profitierten von der Suche der Anleger nach Sicherheit, nachdem US-Notenbankchef Jerome Powell vor dem Bankenausschuss des Senats den geldpolitischen Kurs bestätigte hatte mit dem klaren Fokus auf Bekämpfung der Inflation durch aggressive Zinserhöhungen, was zugleich die Gefahr eines Abgleitens in die Rezession bedeute.

In Hongkong sprachen Händler von einer Gegenbewegung, nachdem es dort am Mittwoch den stärksten Rücksetzer seit über einer Woche gegeben hatte, angeführt von den Technikaktien. KGI Securities traut der Bewegung aber nicht und betonte, dass sich der Markt weiter im Spannungsfeld eingetrübter Anlegerstimmung und kurzfristigem Handelsmomentum bewege.

Laut der Commerzbank dürften die chinesischen Börsen davon gestützt worden sein, dass der Finanzminister Chinas zusätzliche Fiskalausgaben angekündigt habe. Daneben habe es Berichte gegeben, wonach Banken aufgefordert worden seien, Infrastrukturprojekte mit Finanzierungen zu unterstützen, um das Wachstum zu stabilisieren.

Redaktion finanzen.ch / awp / Dow Jones Newswires


BITCOIN KURSZIEL 100'000 US-DOLLAR? WELCHER COIN KÖNNTE DER NÄCHSTE VERDOPPLER SEIN?

Informieren Sie sich aus erster Hand über Nachrichten, die Krypto-Kurse bewegen. Abonnieren Sie jetzt kostenlos unseren neuen Krypto-Newsletter!

Bildquelle: Keystone, Ionana Davies / Shutterstock.com, Bule Sky Studio / Shutterstock.com


Eintrag hinzufügen

Erfolgreich hinzugefügt!. Zu Portfolio/Watchlist wechseln.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Kein Portfolio vorhanden. Bitte zusätzlich den Namen des neuen Portfolios angeben. Keine Watchlisten vorhanden. Bitte zusätzlich den Namen der neuen Watchlist angeben.

CHF
Hinzufügen

Mini-Futures auf SMI

Typ Stop-Loss Hebel Symbol
Short 11’376.83 16.86 USSMMU
Short 11’599.26 12.57 USSMNU
Short 11’956.58 8.84 SSSMVU
SMI-Kurs: 10’881.97 04.07.2022 17:30:00
Long 10’459.58 19.96 WSSMQU
Long 10’172.39 13.10 OSSMLU
Long 9’692.15 8.33 S2BMIU
Die Produktdokumentation, d.h. der Prospekt und das Basisinformationsblatt (BIB), sowie Informationen zu Chancen und Risiken, finden Sie unter: https://keyinvest-ch.ubs.com

Unternehmensdaten

Datum Unternehmen/Event
23.06.22 Aequus Pharmaceuticals Inc / Generalversammlung
23.06.22 Aligos Therapeutics Inc Registered Shs / Generalversammlung
23.06.22 Alufluoride Ltd Dematerialised / Quartalszahlen
23.06.22 AnaptysBio Inc Registered Shs / Generalversammlung
23.06.22 Argentina Lithium & Energy Corp Registered Shs / Generalversammlung
23.06.22 Ayr Wellness Inc Registered Shs Subordinate Voting Restricted Voting Limited Voting / Generalversammlung
23.06.22 B.M.P. Pharma Trading AG (BMP Pharma Trading) / Generalversammlung
23.06.22 Badger Capital Corp Registered Shs / Generalversammlung

Wirtschaftsdaten

Datum Unternehmen
n/a

Börse aktuell - Live Ticker

Konjunktursorgen hielten Anleger in Schach: SMI letztlich mit Gewinnen -- DAX schliesst in Rot -- US-Börsen feiertagsbedingt geschlossen -- Asiens Börsen beenden Handel mehrheitlich im Plus

Der heimische Aktienmarkt verbuchte zum Wochenstart Aufschläge. Der deutsche Leitindex verlor seine anfänglichen Gewinne und rutschte letztlich ins Minus. In den USA wurde am 4. Juli aufgrund des Nationalfeiertages nicht gehandelt. Asiens Börsen präsentierten sich am Montag mehrheitlich freundlich.

finanzen.net News

Datum Titel
{{ARTIKEL.NEWS.HEAD.DATUM | date : "HH:mm" }}
{{ARTIKEL.NEWS.BODY.TITEL}}

Nachrichten

  • Nachrichten zu Aktien
  • Alle Nachrichten
pagehit