Grüezi! Sie wurden auf finanzen.ch, unser Portal für Schweizer Anleger, weitergeleitet.  Zurück geht es hier.
<
News + Analysen
News + Adhoc
Analysen
Kursziele
>
<
Unternehmen
Termine
Profil
>
<
zugeh. Wertpapiere
Strukturierte Produkte
>
Ethereum-Killer 19.01.2023 22:17:00

Nach massivem Kurssturz 2022: Krypto-Analyst sieht Trendwende bei Solana voraus

Nach massivem Kurssturz 2022: Krypto-Analyst sieht Trendwende bei Solana voraus

Die als Ethereum-Killer bekannte Kryptowährung Solana hat ebenso wie zahlreiche andere Cyberdevisen 2022 grosse Verluste hinnehmen müssen. Geht es nach einem Analysten dürfte der Boden mittlerweile erreicht sein.

• Solana mit massivem Kurssturz in 2022
• Krypto-Analyst sieht Trendwende voraus
• Launch von Memecoin-BONK liefert Rückenwind

Für Krypto-Enthusiasten war das Jahr 2022 eins zum Vergessen. So sorgte neben einem allgemein schwachen Marktumfeld insbesondere der Zusammenbruch des algorithmischen Stablecoins Terra/LUNA für Schockwellen im Kryptoversum, was wiederum zur Pleite mehrerer einflussreicher Krypto-Unternehmen wie dem Hedgefonds Three Arrows Capital, dem Krypto-Lender Celsius oder der Krypto-Börse Voyager führte. Später im Jahr folgte dann die spektakuläre Pleite der Krypto-Börse FTX, die noch immer grosse Wellen schlägt.

FTX-Skandal lastet auf Solana-Kurs

Die Turbulenzen gingen auch an der Kryptowährung Solana nicht spurlos vorbei. So verlor der SOL-Token 2022 insgesamt 94,15 Prozent an Wert und beendete das vergangene Jahr laut CoinMarketCap mit einem Preis von 9,96 US-Dollar. Dass die Blockchain so enorm an Wert verlor, dürfte auch der Tatsache geschuldet sein, dass FTX-Gründer Sam Bankman-Fried sich in der Vergangenheit mehrmals als Fan der Kryptowährung outete und neben FTX selbst auch das von ihm gegründete Schwester-Unternehmen Alameda Research in den Coin investiert ist.

Anzeige

Der Kauf von Bitcoin ist recht kompliziert und aufwändig.
» Hier können Sie ganz einfach Bitcoin kaufen und verkaufen

Angesichts dieses massiven Wertverlusts fragen sich Fans der als Ethereum-Killer bekannten Solana-Blockchain, wann das Ende der Abwärtsspirale erreicht sein könnte.

Krypto-Analyst Cantering Clark sieht Boden erreicht - Shortsqueeze möglich

Laut des unter dem Pseudonym Cantering Clark bekannten Krypto-Analysten könnte der Boden mittlerweile erreicht sein. So sei das Marktsentiment gegenüber Solana mittlerweile so bearish, dass es als Signal gedeutet werden könnte, dass der Boden erreicht sei: "Es sieht so aus, als ob der Markt hier tatsächlich etwas überfüllt sein könnte. Ich denke, dass meine eigene Interpretation der Forderung nach einem weiteren Rückgang um 50 % zusammen mit allen anderen Forderungen nach 3 US-Dollar das Signal dafür sein könnte, dass diese Sache völlig einseitig ist und möglicherweise in naher Zukunft hier ihren Tiefpunkt erreicht.", zitiert The Daily Hodl den Krypto-Analysten. Eine Woche zuvor hatte Cantering Clark selbst die Prognose aufgestellt, dass der SOL-Preis auf eine Range zwischen fünf und drei US-Dollar fallen könnte. Wie er bei Twitter verlautete, sei nun jedoch ein Shortsqueeze bei der Kryptowährung möglich.

Wie Daten der Krypto-Analyse-Seite CoinGlass zeigen, ist der SOL-Token zu mehr als der Hälfte leerverkauft, was bei einem starken Anstieg der Kryptowährung zu einem Squeeze führen und den Kurs weiter antreiben könnte.

Tatsächlich hat die Kryptowährung schon kurz nach den bullishen Aussagen des Krypto-Analysten einen massiven Auftrieb erfahren, von dem bisher jedoch unklar ist, wie lange er anhalten wird.

Solana-Memecoin BONK zieht SOL-Rally nach sich

Hintergrund für den jüngsten Kurssprung des SOL-Token ist der Launch des auf der Solana-Blockchain basierten Memecoins BONK, welcher am 29. Dezember 2022 stattfand. Die neuartige Digitalwährung ist ähnlich dem Dogecoin der japanischen Hunderasse Shiba Inu nachempfunden und erinnert auch aufgrund ihrer rasanten Kursentwicklung an den Hype, der vor zwei Jahren rund um die Spasswährung grassierte. Das besondere an dem neuen Memecoin BONK ist zum einen der äusserst günstige Preis (Launch-Preis lag bei 0,0000001081 US-Dollar), das extrem hohe Gesamtangebot der Token (56 Billionen) sowie die Tatsache, dass die Hälfte aller Token via Airdrop an Solana-Community-Mitglieder verteilt wurde. Schon kurz nach Launch des Memecoins haben sich bereits zahlreiche Solana-Entwickler dazu entschieden, die neue Kryptowährung in ihre Projekte zu integrieren, was ebenfalls zur starken Entwicklung von BONK beiträgt. So stieg der BONK-Preis allein in seinen ersten drei Tagen des Jahres 2023 um 1'000 Prozent, wie die Krypto-Börse Binance informiert. Ob es sich bei dem fulminanten Coin-Debüt jedoch lediglich um ein Strohfeuer handelt, bleibt abzuwarten. Der Solana-Blockchain hat der Coin jedoch bereits zu massivem Rückenwind verholfen.

Ethereum-Gründer Vitalik Buterin unterstützt Solana

Cantering Clark ist im Übrigen nicht der einzige Krypto-Analyst, der sich optimistisch für Solana äusserte. So sprach sich Ende Dezember niemand geringeres als Ethereum-Mitgründer Vitalik Buterin für die Solana-Blockchain aus. Via Twitter prognostizierte der Krypto-Experte der Solana-Community eine leuchtende Zukunft "nun, da die schrecklichen opportunistischen Geldleute" im Zuge des Kursabsturzes "herausgewaschen" worden seien. Es sei seine Hoffnung, dass Solana nun die Chance bekomme zu florieren.

Analysehaus Bernstein bleibt vorsichtig

Nicht ganz so optimistisch sehen das jedoch die Experten des Analysehauses Bernstein. Wie sie in einem Bericht, der Investing.com vorliegt, formulierten, müsse sich Solana nach dem FTX-Skandal "neu formieren" und "nun das wesentlich organischere Spiel, motivierte Entwickler an Bord zu holen, spielen". Der Launch des BONK-Coins dürfte jedoch bereits zu einem solchen geforderten "Wiederaufbau" beigetragen haben. Dennoch sind die Analysten vorsichtig, was die Zukunft Solanas betrifft und warnen, dass "es Solana im Wettbewerb mit Ethereum schwierig haben wird, denn das Ökosystem rund um den Ether bietet mehrere interessante Layer-2-Lösungen (Polygon, Arbitrum usw.)." Stattdessen empfehlen sie den Solana-Entwicklern sich "eine neue Nische" zu suchen, was in Form einer Spezialisierung, beispielsweise auf Zahlungen, geschehen könne.

Solana selbst zeigt sich zuversichtlich, sich von den Strapazen rund um den FTX-Skandal erholen zu können. So meinte Solana-Sprecher Austin Federa im Interview mit CoinDesk, dass der Kursabfall nach der FTX-Pleite das Solana-Netzwerk nicht davon abgehalten hätte, neue Nutzer und Entwickler anzulocken: "Es gibt eine Menge Dinge, die nur auf Solana gebaut werden können und diese Entwickler bauen auch weiterhin hier."

Redaktion finanzen.ch

Weitere Links:


Bildquelle: Aleksandra Sova / Shutterstock.com,Skorzewiak / Shutterstock.com,pasit chomying / Shutterstock.com
Jetzt neu: Aktuelle Anlagetrends auf einen Blick
Ob Industrie 4.0, Luxusgüter oder Internet-Infrastruktur - hier finden Sie aktuelle Anlagetrends mit vielen Hintergrundinformationen und passenden Trendaktien. Jetzt mehr lesen
Bitcoin Spot ETF | BX Swiss TV
pagehit