Grüezi! Sie wurden auf finanzen.ch, unser Portal für Schweizer Anleger, weitergeleitet.  Zurück zu finanzen.net geht es hier.
SMI 11'138 -0.2%  SPI 14'442 -0.4%  Dow 33'337 0.1%  DAX 13'796 0.7%  Euro 0.9665 -0.6%  EStoxx50 3'777 0.5%  Gold 1'802 0.7%  Bitcoin 22'712 0.7%  Dollar 0.9414 0.0%  Öl 98.3 -1.2% 
Kurse + Charts + Realtime Nachrichten zugeh. Wertpapiere anzeigen in Währung
Snapshot Chart (gross) Nachrichten Strukturierte Produkte Schweizer Franken
Historisch Chartvergleich Euro
Realtimekurs Dollar
<
Nachrichten
Nachrichten
>
<
zugeh. Wertpapiere
Strukturierte Produkte
>
<
anzeigen in Währung
Schweizer Franken
Euro
Dollar
>
Goldpreis und Ölpreis 04.08.2022 08:16:29

Goldpreis: Vor Datenflut vom US-Arbeitsmarkt markant im Plus

Goldpreis: Vor Datenflut vom US-Arbeitsmarkt markant im Plus

Für erhöhte Aufmerksamkeit dürfte in den kommenden Tagen der Zahlenreigen vom US-Arbeitsmarkt sorgen. Dieser könnte dem Goldpreis neue Impulse liefern - nach oben, aber auch nach unten.

von Jörg Bernhard

Los geht`s um 13.30 Uhr mit dem Challengerbericht über Stellenstreichungen, gefolgt von den wöchentlichen Erstanträgen auf US-Arbeitslosenhilfe (14.30 Uhr). Laut einer von Trading Economics veröffentlichten Umfrage unter Analysten soll sich die Zahl neuer Arbeitsloser von 256'000 auf 259'000 erhöht haben. Das absolute Highlight in puncto Arbeitsmarkt steht allerdings am morgigen Freitag zur Bekanntgabe an. Während Analysten bei der Arbeitslosenrate ein Verharren bei 3,6 Prozent erwarten, soll sich die Zahl neu geschaffener Stellen von 372'000 auf 250'000 kräftig reduziert haben. Für zusätzliches Interesse dürfte aber auch der für den Abend anberaumte Commitments of Traders-Report der US-Aufsichtsbehörde CFTC sorgen (21.30 Uhr), schliesslich könnte nach mehrwöchiger Talfahrt der Optimismus unter grossen wie kleinen Terminspekulanten erstmals wieder gestiegen sein.

Am Donnerstagmorgen präsentierte sich der Goldpreis mit anziehenden Notierungen. Bis gegen 7.55 Uhr (MESZ) verteuerte sich der am aktivsten gehandelte Future auf Gold (Dezember) um 12,30 auf 1'788,70 Dollar pro Feinunze.

Rohöl: Rebound nach Sechsmonatstief

Die unerwarteten Zuwächse der in den USA gelagerten Öl- und Benzinreserven verstärkte die Nachfragesorgen und liess den Ölpreis kurzzeitig auf den tiefsten Stand seit sechs Monaten abrutschen. Im frühen Freitagshandel zeigte sich der fossile Energieträger allerdings relativ stabil. Wie freitags gewohnt, wird gegen 19.00 Uhr die im Ölsektor tätige US-Dienstleistungsfirma Baker Hughes ihren Wochenbericht über die nordamerikanischen Bohraktivitäten kommunizieren und dadurch für erhöhte Aufmerksamkeit an den Energiemärkten sorgen. Sollte es hier zu Überraschungen kommen, dürfte sich dies auch auf die Handelstendenz der kommenden Woche auswirken.

Am Donnerstagmorgen präsentierte sich der Ölpreis mit höheren Notierungen. Bis gegen 7.55 Uhr (MESZ) verteuerte sich der nächstfällige WTI-Future um 0,02 auf 90,68 Dollar, während sein Pendant auf Brent um 0,14 auf 96,64 Dollar zurückfiel.


Redaktion finanzen.ch


INFLATION: WELTWEIT STEIGEN DIE PREISE

Viele Anleger setzen deshalb auf den Aktiv verwalteten Global Inflation Protection Basket. Informieren Sie sich über die breit gestreute Auswahl an robusten Aktien & ETFs.

Weitere Links:


Bildquelle: Lisa S. / Shutterstock,Pics-xl / Shutterstock.com,Sashkin / Shutterstock.com

finanzen.net News

Datum Titel
{{ARTIKEL.NEWS.HEAD.DATUM | date : "HH:mm" }}
{{ARTIKEL.NEWS.BODY.TITEL}}

Nachrichten

  • Nachrichten zu Rohstoffe
  • Alle Nachrichten
pagehit